Verpflegungsstände

KEINE DURSTSTRECKEN - DIE VERPFLEGUNGSSTÄNDE BEIM WELTKULTURERBELAUF

Petrus hat es bisher immer gut gemeint mit dem Weltkulturerbelauf. Läufer wie Zuschauer durften sich meistens über strahlend blauen Himmel und Sonnenschein freuen. Allerdings haben die hohen Temperaturen vor allem den Startern auf den langen Strecken Brose-Lauf und Sparkassen-Lauf viel abverlangt, weswegen die Frage nach den Versorgungsstationen auf der Strecke stets große Bedeutung hatte.

Da wir wieder gutes Wetter erhoffen, seien an dieser Stelle die Verpflegungsstationen genannt, an denen es "das gute Bamberger Leitungswasser in Bechern" gibt, wie es Andrea Hässler, im WKEL-Organisationsteam für die Verpflegung zuständig, ausdrückt. Die "Tankstellen" befinden sich:

  • im Startbereich
  • auf der Altenburg (nur beim Sparkassen-Lauf bei Km 4,95)
  • im Mühlwörth (gegenüber Wasserschloss Concordia), beim Brose-Lauf bei Km 4,6; beim Sparkassen-Lauf bei Km 9,0
  • bei der TSG Bamberg am Hain-Wehr, nur beim Sparkassen-Lauf bei Km 12,9
  • auf der Marienbrücke, beim Brose-Lauf bei Km 6,3; beim Sparkassen-Lauf bei Km 14,8
  • am Heumarkt, beim Brose-Lauf bei Km 8,8; beim Sparkassen-Lauf bei Km 17,3
  • im Ziel auf dem Maxplatz.

Im Ziel gibt es neben frischem Wasser auch alkoholfreies Bier, Mineralgetränke, Gebäck und Obst. Insgesamt brauchen Weltkulturerbeläufer/Innen also keine Angst zu haben, große Durststrecken durchstehen zu müssen.

Auf die Ausgabe von ISO-Getränken verzichtet der Weltkulturerbelauf-Verein, weil die isotonischen Flüssigkeiten nicht von jedem Läufer vertragen werden. Wer treue Fans hat, kann sich auch - auf eigenes Risiko - von diesen auf der Strecke "bedienen" lassen.

Bearbeiten